Datenverarbeitung bei Vereinen und Verbänden


Das Informationsbedürfnis der Vereinsvorstände und übergeordneter Verbände hat durch den verstärkten Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung - auch in der Vereinsgeschäftsführung in jüngster Zeit erheblich zugenommen. Für die Geschäftsführung eröffnen sich durch die Möglichkeit des jederzeitigen Zugriffs auf die aktuellen persönlichen Daten der Mitglieder ungeahnte Möglichkeiten der optimalen Mitgliederbetreuung / -verwaltung und Vereinsführung.

Die Geschäfts- / Vereinsführung erfolgt im Regelfall durch erhenamtliche Kräfte in deren Freizeit. Dadurch sind die betroffenen Vereinsvorstände bzw. Geschäftsführer auf eine schnellstmögliche Aufgabenerfüllung unter Zuhilfenahme der sich durch den EDV-Einsatz bietenden Möglichkeiten angewiesen. In vielen Vereinen ist man darüber hinaus bestrebt, die Aufgaben auf möglichst viele Beteiligte zu verlagern.

Hierdurch ergeben sich bei der Vereinsarbeit vielfältige Berührungspunkte mit den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes, welches das im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verankerte Grundrecht des Einzelnen auf informationelle Selbstbestimmung gewährleisten soll.

Als Arbeitshilfe steht das Arbeitspapier "Datenschutz im Verein" des Landesbeauftragten für Datenschutz in Baden-Württemberg zur Verfügung (Sie finden dort einen Link zum Herunterladen der PDF-Datei am Ende des Artikels).


Zurück zur Übersicht der Fachthemen

zurück nach oben
zurück nach oben springen
 
Artikel/Seite in der Druckansicht öffnen
Artikel/Seite in der Druckansicht öffnen
 
Artikel/Seite per eMail versenden
Artikel/Seite per eMail versenden
   
Stand: 08.09.2011